Titelbild


Themen
:

- Ängste und Panikattacken

- Bearbeitung und Auflösung

- Aktuelle Termine / Votrag

 


Liebe Freunde der Quantenstrategie,

hat etwas gedauert bis dieser fertig war, denn über dieses Thema können Bücher gefüllt werden und ich wollte Ihnen die in meinen Augen wichtigsten Ansätze kurz und konkret zusammenstellen.

 

 

 

Ängste und Panikattacken

 

Ängste und Panikattacken brechen oft überfallartig auf uns herein, in diesem Moment, in dieser Sekunde sind wir nicht mehr Herr der Lage. Wir bekommen Herzklopfen, Schwindel, Schweißausbrüche, Zittern am ganzen Körper und Atemnot erzeugt Beklemmungsgefühle in unserer Brust.

 

Die Angst hat viele Facetten, es geht von der Flugangst, Spinnenangst, Angst vor Dunkelheit, Angst vor dem Tod, Angst vor Ablehnung, Angst vor Kritik bis hin zur Angst vor der Schule, die Aufzählung ist bei weitem nicht vollständig. Die Angst ist kein isoliertes Problem, sondern eine fehlerhafte, neuronale Verbindung in unserem Gehirn, die im Bezug auf Situationen oder Umstände überraschend auf uns hereinbrechen.

 

Es werden die zwei Stresshormone Adrenalin und Cortisol ausgeschüttet, unser Körper läuft sozusagen auf Volldampf. Dies wiederum verursacht auf Dauer Probleme wie, Schmerzen, Gereiztheit, Schlaflosigkeit und div. Krankheiten.

 

Durch unsere Evolution haben wir nur zwei Möglichkeiten diese Hormone abzubauen: Kampf oder Flucht!

 

Ohne diese vom Stammhirn produzierten Hormone wie Adrenalin und Cortisol, kann es keine Weiterentwicklung geben. Zwei  Beispiele hierzu, stellen sie sich vor sie müssten eine Rede vor 100 Zuschauern halten oder wie bei vielen Arbeitnehmern die Angst vor neuen Tätigkeiten und Aufgaben innerhalb der Firma oder bei Firmenwechsel.

 

Zu den Symptomen der Angst kommen die der Depression. Man hat festgestellt, dass es durch die Angstsymptome, die häufig anfangs nicht als diese erkannt werden, auch noch zu Depressionen kommen kann. Man fühlt sich schlecht, weil anfangs kein Arzt helfen kann und eben keine körperlichen Symptome gefunden werden (Blut, Nerven etc.). Es kann daher vorkommen, dass man sich irgendwelche schweren körperlichen Erkrankungen einredet (Tumor etc.) und somit noch mehr darunter leidet. Dies kann sich mit der Zeit bis zur Depression aufschaukeln.

 

Auch die Feststellung, durch die Angst in der eigenen Leistungs- und Belastungsfähigkeit eingeschränkt zu sein, führt häufig dazu, dass sich die Betroffenen minderwertig oder schwach fühlen. Hinzu kommt die Scham über die sichtbaren Symptome, oder darüber, nicht "voll zu funktionieren". (Quelle: Wikipedia)

 

Man braucht doch Heute nur die Zeitung aufschlagen und wir bekommen Angst!

 

Jetzt wird der eine oder andere von Ihnen aufschreien!

 

Diese Unsicherheiten erzeugen dann die Ängste.

 

Unsicherheit schadet der Seele! Schreibt der Psychologie-Professor Peter Winterhoff-Spurk. Und wenn die Seele schaden annimmt, dann zeigt sich das in der äußeren Welt als Krankheit. Denn eine Krankheit hat die Aufgabe uns zu sagen. Schau mal genau hin, in deinem Leben läuft etwas gewaltig schief. Stellen Sie sich vor, Ihr Auto ist 2,2 m breit und die Garage hat nur 2 m. Nach dem ersten sanften Versuch geben wir als vernünftiger Mensch doch auf oder? Schön getäuscht ich kann Ihnen sagen es gibt Menschen die geben da erst richtig Gas, so nach dem Motto: Jetzt erst Recht!!

Nicht die Angst ist die Ursache, sondern die Art und Weise wie jeder einzelne sie bewältigt.

 

Peter Lauser hat in seinem Buch "Die Liebe" 8 Lebenslügen definiert die sich mit meiner Erfahrung decken, und ich habe sie noch um 2 erweitert.

 

1. Lebenslüge:         Charakter ist wichtiger als Individualität

2. Lebenslüge:         Sicherheit geht vor, Freiheit führt zum Chaos

3. Lebenslüge:         Der Mensch braucht Vorbilder und Ideale

4. Lebenslüge:         Jeder ist sich selbst der nächste

5. Lebenslüge:         Die Menschen sind nicht gleich, es gibt Rang. - und Wertunterschiede

6. Lebenslüge:         Intelligenz ist wichtiger als Gefühl (Intuition)

7. Lebenslüge:         Wer liebt möchte besitzen (Eifersucht)

8. Lebenslüge:         Der Körper ist Mittel zum Zweck

9. Lebenslüge:         Unsere Zukunft ist nach einem Plan festgelegt

10. Lebenslüge:       Es gibt nur das, was ich sehen und fassen kann

 

 

Bearbeitung und Auflösung

Sie haben bestimmt bemerkt dass die Angst oft mit Dingen oder Situationen zu tun haben die in der Zukunft liegen. Mit Geschehnissen die weit von der Gegenwart entfernt sind, und die wir in diesem Moment nicht mal beeinflussen können. Uns ängstigt was, dass wir unmöglich ändern oder verändern können, denn es liegt nicht in diesem Moment. Denn wenn es in diesem Moment liegen würde  könnten wir es lösen oder wir könnten daran arbeiten um es zu lösen, oder es würde sich sogar von selbst in Wohlgefallen Auflösen. Es gibt Menschen die haben große Angst vor Situationen, denn dann wird es schon nicht so schlimm kommen. Das macht doch krank oder?

 

Wenn wir Angst oder Panik haben dann sind wir mit unseren Gedanken voll bei dieser Angst, bei den Vorstellungen was alles passieren kann wenn das so und so eintrifft. Menschen mit großen Ängsten haben keine eigenen Ziele oder Wünsche, sie erfüllen alles für den anderen. Sie Leben nach den Vorstellungen der Umgebung, eine Vielzahl von Aufgaben muss noch erledigt werden um oftmals auch Annerkennung zu bekommen.

 

In meinen Seminaren und Vorträgen stelle ich immer wieder fest, dass die Mensch Schwierigkeiten haben zu definieren was sie persönlich noch für Ziele haben. Sie wissen eher was sie nicht wollen. Ziele haben auch was mit Selbstfindung zu tun, denn wenn ich bei mir bin, wenn ich mein Ding gefunden habe, dann verschwindet auch die Angst, denn ich bekomme Selbstbewusstsein und innere Stärke.

 

Ein großes Thema ist noch das Ängste auch schon in der Kindheit gezüchtet wurden. Durch Erziehungsmethoden von Eltern, wie Drohungen und Angst machen, werden die Kinder gefügig machten. Diese Ängste sind erstmals systemisch aufzudecken um das bewusstmachen der eigenen Lebenssituation.

 

Das das überwinden der Ängste manchmal schwere seelische Arbeit ist will ich nicht übergehen, jedoch der Erfolg danach lässt uns Flügel wachsen und eine neue Lebensqualität erleben.

 

„Wenn jemand stirbt, nicht das allein ist Tod. Tod ist, wenn einer lebt und es nicht weiß“
Rainer Marie Rilke

 

Nutzen Sie die Gelegenheit und buchen sie meine Seminare!
Achten Sie auch auf meine interessanten Packet-Angebote. Weiter Infos unter www.klausheinfling.de

 

 

Aktuelle Termine/Vorträge

 

 

Veranstaltungsort: Hotel Eisvogel

An der Abens 20, 93333 Bad Gögging

Telefon: 09445 9690
Telefax: 09445 8475

E-Mail: info@hotel-eisvogel.de
Internet: www.hotel-eisvogel.de

 

 

Auf Ihr Kommen freut sich


Klaus Heinfling

Personality Management Center